Lendico als erster Kreditmarktplatz von Finanzmarktaufsicht in Österreich bestätigt

Grünes Licht von der FMA – erste Bank zeigt Lendico die rote Karte

11 JUNI 2014, WIEN, BERLIN
Zusammenfassung
Finanzmarktaufsicht bestätigt: Lendico.at erfüllt regulatorische Anforderungen / Erster Kreditmarktplatz in Österreich / Zuvor vergleichbare Geschäftsmodelle wegen des unerlaubten Betriebs konzessionspflichtiger Bankgeschäfte gescheitert / Banken beobachten Konkurrenz: Eine Bank kündigte die Geschäftsverbindungen mit Lendico

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) bestätigt: Lendico.at erfüllt regulatorische Anforderungen. Damit ist Lendico der erste Kreditmarktplatz in Österreich, der mit dem Segen der höchsten Aufsichtsbehörde des Landes günstige Kredite anbieten darf. Zuvor waren vergleichbare Geschäftsmodelle wegen des unerlaubten Betriebs konzessionspflichtiger Bankgeschäfte an den hohen regulatorischen Hürden gescheitert.

„Für uns war stets klar, dass wir mit Lendico in Österreich ein solides und legitimes Modell betreiben. Lendico bietet eine neue Qualität im Bereich der Kreditmarktplätze: Unser Expertenteam besteht sowohl aus ehemaligen Risikovorständen von Kreditinstituten mit tiefgreifender Kenntnis in der Definition unserer grundlegenden Risikopolitik und Kreditprozesse, als auch aus Kreditsachbearbeitern mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Prüfung von Kreditanträgen“, sagt Dr. Dominik Steinkühler, Geschäftsführer und Mitgründer von Lendico.

In einem Schreiben seitens der FMA wird bestätigt, dass für Lendico.at kein unerlaubter Betrieb konzessionspflichtiger Bankgeschäfte gemäß § 1 Abs. 1 BWG und Zahlungsdienste gemäß § 1 Abs. 2 ZaDiG in Österreich festgestellt wurde. „Damit steht nun endgültig fest, dass Lendico auch den österreichischen Bankkunden eine bessere, digitale Alternative zur bisherigen Kreditvergabe bereitstellen darf“, so Steinkühler. Bereits über 40.000 Nutzer in fünf Ländern über zwei Kontinenten vertrauen Lendico. Das angefragte Kreditvolumen liegt bei über 150 Millionen Euro. Investoren konnten seit dem Launch von Lendico vor sechs Monaten an über 2.000 Kreditprojekten beteiligen.

Banken beobachten die Entwicklung von Lendico genau.

„Wir sehen ein starkes Interesse der Banken an unserem Geschäft und stehen in regelmäßigem Austausch mit mehreren Instituten.“, sagt Steinkühler. Derweil scheint Lendico nicht alle Banker zu begeistern: Eine Bank kündigte die Geschäftsverbindungen mit Lendico unter pauschalem Verweis auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, vermutlich als Reaktion auf den erfolgreichen Markteinstieg von Lendico. „Lendico wird mehrheitlich als eine wesentliche Innovation bei der Kreditvergabe und als eine neue Anlageklasse verstanden. Die Führung der Geschäftskonten hat ein anderes Finanzinstitut gerne übernommen“, heißt es seitens Lendico.

Lendico.at wird damit auch künftig Kreditnehmer und Investoren online und ohne den Weg über Bankschalter zusammenbringen. Ein Algorithmus zur Bewertung des Kreditrisikos erlaubt eine transparente Einschätzung des Ausfallrisikos, schützt Kreditnehmer vor Überschuldung und ermöglicht Investoren grundsätzlich höhere Renditen. Dadurch kann Lendico zeitgleich günstige Kredite und attraktive Renditen anbieten.

Bilder
Über Lendico

Lendico ist die digitale und schnelle Alternative zu Banken. Der Kreditmarktplatz für Privat- und Unternehmenskredite bringt Kreditnehmer und Anleger direkt zusammen. Die Kreditvergabe erfolgt vollständig online, ohne Filialnetz und setzt auf modernste Technologie, um die Kosten zu reduzieren und die Handhabung für die Nutzer zu optimieren. Dadurch kann Lendico Unternehmen und Privatpersonen günstige Kredite und Anlegern attraktive Renditen anbieten. Seit der Gründung im Dezember 2013 hat Lendico das Vertrauen von über 325.000 Nutzern gewonnen und wurde mehrfach als bester Kreditmarktplatz ausgezeichnet.



Pressemitteilungen